top of page

Basic Tipps zum Einrichten kleiner Räume

Dies sind die wichtigsten Dinge, die du zur Planung der Einrichtung auf kleinstem Raum wissen solltest.


Kleine Räume einrichten ist gar nicht so schwierig. Hier findest du die wichtigsten Basics!


Wie kleine Räume größer wirken


Helle Farben lassen einen Raum größer wirken. Offwhite, Beige, Greige, Taupe, helles Gelb oder Grau sowie Pastelltöne eigenen sich sehr gut. Wenn dir das zu langweilig ist, setze zudem Akzente mit Kontrastfarben wie beispielsweise Petrol, Dunkelblau oder Aubergine. Zu viele Farben wirken unruhig. Überlege dir deine 2-3 Lieblingsfarben und versuche deinen Raum inklusive Deko Ton-in-Ton zu gestalten.


Achte darauf, nicht zu viele Muster zu verwenden. Wenn du Muster verwendest, kannst du mit horizontalen den Raum nach oben optisch verlängern sowie mit vertikalen den Raum in der Länge optisch erweitern. Optisch mehr Höhe schaffst du, wenn du die Decke heller streichst, als die Wände. Kleine Muster machen einen Raum gefühlt kleiner und enger. Achte bei der Auswahl vom Bodenbelag oder Fliesen darauf, möglichst große Muster zu nehmen. Verlegt man sie diagonal, schafft es zudem optisch mehr Größe.


Auch mit Beleuchtung kannst du viel erreichen. Spots, Deckenstrahler und indirekte Beleuchtung lenken beispielsweise den Fokus auf Objekte, dadurch wirkt ein Raum größer, als wenn du eine mittige Deckenlampe verwendest, die dann die Ecken des Raums kleiner wirken lassen.


Smarte Möbelauswahl


Nutze Multifunktionsmöbel, die mehrere Anwendungen zulassen. Es gibt beispielsweise Esstische, die als Regal genutzt werden können, Schränke, in denen sich ein Bett und ein Tisch gleichzeitig verbergen oder Sofas, die als Bett fungieren. So sparst du Platz und schonst zudem dein Portemonnaie.


Achte bei der Möbelauswahl darauf, dass große, robuste oder dunkle Massivholzmöbel oft sperrig wirken. Minimalistische und feine Linien wirken in kleinen Räumen übersichtlicher und leichter. Hier kannst du durch eine geschickte Möbelauswahl viel erreichen. Achte beispielsweise bei Stühlen auf schlanke Beine, vermeide wuchtige Armlehnen bei Stühlen und Sesseln, verzichte auf üppige Rückenteile bei Betten und so weiter. Offene Regale wirken in einem kleinen Raum besser als geschlossene Schränke. Hier kannst du kreativ werden. Es gibt viele Möbelstücke, die du auch kombinieren kannst, damit du offene Flächen und geschlossene Fächer hast. Verwende zudem durchsichtige Materialien wie zum Beispiel Glasplatten. Sie reflektieren Licht und wirken nicht einengend.


Nutze Flächen temporär. Ausziehen, einklappen, rausschieben, stapeln – multifunktionale Möbel sind ein Muss, um Platz optimal auszunutzen. Ein Esstisch muss nicht den ganzen Tag seinen Platz in Anspruch nehmen, ebenso nicht dein Bett. Wenn du Möbel mit Einklapp- und Ausklappmechanismen nutzt, nimmst du auch den Platz nur in Anspruch, wenn du tatsächlich isst oder schläfst.


Viele Dinge auf wenig Platz


Richte dich mit Möbeln ein, die schon Stauraum bieten. Der Klassiker sind Bettkästen. Aber auch Couchtische, Sofas und Poufs bieten Stauraum. Treppen lassen sich auch als Stauraum nutzen. Du kannst entweder unter der Treppe Einbauschränke anbringen oder auch die Treppe an sich als Stauraum nutzen.Hochbetten sind nicht nur für Kinderzimmer praktisch. Du kannst beispielsweise auch ein Hochbett als Schreibtischecke in das Arbeitszimmer stellen und hat gleichzeitig ein Gästebett. Unabhängig von deinen Möbeln kannst du Stauraum durch hängende Hochregale schaffen und last but not least Storage Boxen nutzen. Diese bieten den Vorteil, dass es immer aufgeräumt ist und deine Dinge zudem nicht einstauben, wenn du geschlossene nutzt.


Deko und Spiegel


Weniger ist mehr! Überlade deine kleinen Räume nicht mit zu viel Deko. Das wirkt schnell einengend. Spiegel lassen einen Raum größer erscheinen. Je zierlicher der Rahmen, desto größer der Effekt. Richtest du dich nach Fengshui ein, achte darauf, dass dein Spiegel nicht gegenüber der Eingangstür hängt und nur Schönes und am besten Tageslicht reflektiert. Verzichte aber im Schlafzimmer auf Spiegel, es sei denn, er ist in der Innenseite deiner Schranktür - ebenso im Kinderzimmer und gegenüber deines Arbeitsplatzes. Positive Wirkung hat ein Spiegel im Essbereich.

70 Ansichten0 Kommentare

コメント


bottom of page